31/10/2006 Corporate News

SHS VIVEON AG: • Umsatz und Ergebnis 2006 durch Sondereffekte geprägt • Verschmelzung der VIVEON AG auf die SHS VIVEON AG vollzogen


SHS VIVEON AG / Planzahlen

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Martinsried, 31.10.2006. Der Vorstand der SHS VIVEON AG gibt die
Verschmelzung der Tochtergesellschaft VIVEON AG auf die SHS VIVEON AG
bekannt. Mit der Eintragung in das Handelsregister am 23.10.2006 wurde die
Verschmelzung rechtlich wirksam. Dabei spiegelt sich die zügig
fortschreitende Integration und organisatorische Umstrukturierung der SHS
VIVEON Gruppe auch in der Geschäftsentwicklung des laufenden
Geschäftsjahres wider. Nach vorläufigen Planungen rechnet der Vorstand der
SHS VIVEON AG im Geschäftsjahr 2006 mit einer Gesamtleistung von ca. 41,0
Mio. EUR (inkl. 4,2 Mio. EUR Hardwareverkäufe). Die Gesamtleistung im
Kerngeschäft liegt voraussichtlich bei 36,8 Mio. EUR und damit unter
anderem akquisitionsbedingt um 39 Prozent höher als im Vorjahr. Der Gewinn
vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird rund 1,0 Mio. EUR
(Vorjahr: 1,5 Mio. EUR) betragen. Im Kerngeschäft alleine wird ein EBITDA
in Höhe von 0,9 Mio. EUR anvisiert, welches damit knapp unter dem
Vorjahreswert in Höhe von 1,0 Mio. EUR liegt. Die Geschäftsentwicklung
insgesamt ist damit maßgeblich von einmaligen Sondereinflüssen geprägt. Für
das Geschäftsjahr 2007 erwartet die SHS VIVEON AG aufgrund der
eingeleiteten Integrationsmaßnahmen eine deutlich positivere operative
Entwicklung.

Durch die im Herbst 2005 und im Februar 2006 getätigten Übernahmen ist das
laufende Geschäftsjahr von Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit der
Integration der erworbenen Tochtergesellschaften in die neue
Konzernstruktur geprägt. Seit Oktober 2006 ist die Unternehmensorganisation
früher als ursprünglich geplant in das Produkt- und das Projektgeschäft
untergliedert. Die hierfür erforderlichen Maßnahmen führten dazu, dass im
Zuge der organisatorischen Umstrukturierung die Vertriebsmaßnahmen
kurzzeitig nicht in gleicher Intensität fortgeführt werden konnten. Neben
des dadurch geringeren Outputs entstanden zudem einmalige Aufwendungen für
das Rebranding sowie für die Verschmelzung der VIVEON AG auf die SHS VIVEON
AG. Dies reduziert das Konzern-EBITDA einmalig mit rund 0,8 Mio. EUR. Mit
erfolgreichem Abschluss der Integrationsmaßnahmen schafft die SHS VIVEON AG
jedoch die Voraussetzungen, das Wachstum im operativen Kerngeschäft im
nächsten Geschäftsjahr deutlich auszuweiten.

Die im Vergleich zum Vorjahr nur stabile Geschäftsentwicklung ist auch
geprägt von maßgeblichen Entscheidungen bei der spanischen
Tochtergesellschaft SHS Polar. So war die Strategie, neben dem dortigen
IT-Projektgeschäft (sog. 'Time & Material-Geschäft') ein zusätzliches
Geschäftsfeld zu etablieren, nicht erfolgreich. Hierzu trugen auch die
eingeschränkten finanziellen Mittel der Tochtergesellschaft bei, ausgelöst
durch niedrige Umsatzerlöse im opportunistisch betriebenen
Hardwaregeschäft. Daher fasste der Vorstand im 3. Quartal 2006 den
Entschluss, die Aktivitäten zum Aufbau eines zweiten Standbeins
einzustellen und stattdessen das bisherige Kerngeschäft zu forcieren. Die
einmaligen Aufwendungen für diese Entwicklung betragen rund 1,1 Mio. EUR.
Trotz dieser Sonderbelastung wird die SHS Polar das Geschäftsjahr 2006 mit
einem positiven operativen Ergebnis abschließen. Zudem ist der Vorstand
zuversichtlich, noch in diesem Jahr die Verhandlungen zur Neustrukturierung
des langfristigen Akquisitionsdarlehens der SHS Polar bei der IKB Deutsche
Industriebank AG erfolgreich abzuschließen und eine positive Lösung für die
Steuerforderungen gegen die spanische Tochtergesellschaft zu finden.

Insgesamt führen die skizzierten Integrationsmaßnahmen sowie die
Geschäftsentwicklungen der spanischen Tochtergesellschaft im Geschäftsjahr
2006 zu einmaligen Aufwendungen in Höhe von rund 1,9 Mio. EUR. Der
Vorstandsvorsitzende Dirk Roesing blickt jedoch optimistisch in die
Zukunft: 'Wir gehen davon aus, dass die Integration in diesem Geschäftsjahr
erfolgreich abgeschlossen sein wird, um ein stabiles Fundament für die
Zukunft zu schaffen. Die Vorzeichen, insbesondere in unserem
deutschsprachigen Kerngeschäft, sind viel versprechend, um bereits zeitnah
wieder deutlich höhere Zuwachsraten im Umsatz und Ergebnis zu
erwirtschaften.'

Die SHS VIVEON AG (ehemals SHS Informationssysteme AG) mit Sitz in
Martinsried ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert
und ist mit Tochtergesellschaften auch in Spanien und der Schweiz
vertreten. Als Anbieter von Komplettlösungen von der Beratung bis zur
Systemintegration konzentriert sich SHS VIVEON auf das Kundenrisiko- und
Kundenwertmanagement in Unternehmen mit einer breiten Kundenbasis. Im Jahre
2005 hat das Unternehmen 41 Millionen Euro an Leistung erwirtschaftet. Zu
den Kunden der SHS VIVEON zählen BMW Financial Services, Toyota Kreditbank,
Ingram Micro, Crédit Agricole, T-Mobile, T-Online, SüdLeasing, Telefónica,
amena, Barclaycard und weitere international tätige Konzerne der
Automobil-, Telekommunikations- und Finanzdienstleistungsbranche. Weitere
Informationen unter: www.shs-viveon.com.


SHS VIVEON AG
Daniela Nase
Tel.: +49 – 89 – 747257-37
Email:Investor.Relations@SHS-VIVEON.com

cometis AG
Ulrich Wiehle
Tel: +49 – 611 – 205855-11
Email: wiehle@cometis.de



DGAP 31.10.2006
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: SHS VIVEON AG
Fraunhoferstraße 12
82152 Martinsried bei München Deutschland
Telefon: +49 (0)89 747-257-0
Fax: +49 (0)89 747-257-10
E-mail: investor.relations@shs.de
WWW: www.shs.de
ISIN: DE0005072409
WKN: 507240
Indizes:
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin-Bremen, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------